Flächenheiz- und -kühlsysteme – Ausführung

Bei Neubauten besteht die freie Systemauswahl für ein Flächenheiz- und -kühlsystem. Dabei kann der Boden, die Wand oder die Decke genutzt werden.


Im Boden übernehmen die ohnehin erforderlichen Lastverteilschichten (Nass- oder Trockenestrich) auch die Funktion der Wärmeverteilung. Zusätzliche Aufbauhöhen in Abhängigkeit von Rohrdurchmesser und Systemplattengeometrie sind zu berücksichtigen. Beim Einbau in Wand oder Decke werden Putze und Trockenbausysteme als Wärmeverteilschichten genutzt.

Grundsätzlich stehen für den Einbau eines Flächenheiz- und -kühlsystems die Bauarten A bis D nach DIN EN 1264 zur Verfügung 1), wobei in der Regel Bauart A, seltener Bauart B zum Einsatz kommt.

1) Die Bauarten C und D werden auf dieser Website nicht behandelt. Die Bauart C ist wärmetechnisch ähnlich der Bauart A. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Bauart C die Systemrohre im Ausgleichsestrich liegen, auf den der Estrich mit einer Trennschicht aufgebracht wird. Die Bauart D behandelt Sondersysteme.