Informationen
Flächenheizung und Flächenkühlung

Modernisierungsmaßnahmen sinnvoll kombinieren und gleichzeitig mehrfach profitieren

Spezielle Flächenheiz- und -kühlsysteme für die Modernisierung von Altbauten

Speziell für die Modernisierung von Altbauten wurden Flächenheiz- und -kühlsysteme entwickelt, die es erlauben, mit nur geringen Eingriffen in die Gebäudesubstanz ein Flächenheiz- und -kühlsystem in Bestandsgebäuden einzusetzen. Dabei entscheidet die individuelle Betrachtung des Sanierungsobjektes darüber, welche raumumschließenden Flächen wie Boden, Wand oder Decke sich zur Raumtemperierung eignen.

Die speziellen Modernisierungssysteme für den Einbau eines Flächenheiz- und -kühlsystems berücksichtigen gegenüber herkömmlichen Systemen niedrige Konstruktionshöhen, ein geringeres Gewicht, schnellere Reaktionszeiten und geringere Einbauzeiten. Verschiedene Wärmeerzeuger wie z. B. Brennwertgeräte, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Wärmepumpen und Solarthermie – speziell Anlagen, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden – können beliebig mit einem Flächenheiz- und -kühlsystem kombiniert werden. Die Kombination verschiedener Maßnahmen zur energetischen Verbesserung eines Gebäudes wird durch Förderprogramme z. B. der KfW, durch zinsgünstige Darlehen oder durch Zuschüsse finanziell unterstützt.

Vorteile der Modernisierung

Vorteile bei Betriebskosten und Umwelt:

  • energieeffizient – mit niedrigen Vorlauftemperaturen
  • energiesparend – Nutzung von erneuerbaren Energien z. B. Wärmepumpe, Solarthermie
  • bezahlbar – der Einbau ist in der Regel nicht teurer als bei freien Heizflächen, z. B. Heizkörpern
  • umweltfreundlich – in Kombination z. B. mit Brennwerttechnik, Wärmepumpen

Steigerung des Komforts:

  • behaglich – große Wärmeflächen erzeugen eine milde Strahlungswärme
  • komfortabel – im Sommer mit Kühlfunktion, als praktisch kostenloser Zusatznutzen
  • schnell – kurze Reaktionszeiten bei Dünnschichtsystemen
  • sicher – keine Verletzungsgefahr durch Kanten z. B. in Kindergärten

Steigerung der Wohnqualität:

  • großzügig – platzsparend bei einer freien Raumgestaltung
  • unsichtbar – keine störenden Einflüsse auf die Raumoptik
  • hygienisch – keine Staubverwirbelung, ideal für Asthmatiker und Stauballergiker
  • sauber – keine extra Reinigung der Systemflächen nötig

Flexible Einbaumöglichkeiten:

  • vielseitig – passende Systeme mit geringer Aufbauhöhe für verschiedenste Anwendungsfälle im Altbau
  • geringes statisches Gewicht – passend für die Sanierung
  • universell – kombinierbar mit allen Heizsystemen
  • flexibel – nahezu jeder Bodenbelag ist einsetzbar
  • anpassungsfähig – in Boden, Wand und Decke integrierbar
  • kurze Montage- und Trocknungszeiten – schnelle Fertigstellung, ein wichtiger Faktor wenn z. B. nur Ferienzeiten zum Einbau zur Verfügung stehen (z. B. in Kindergärten und Schulen)

Unter dem Punkt Fallbeispiele sind die verschiedensten Objekte gezeigt, die im Rahmen einer Sanierung mit einem Flächenheiz- und -kühlsystem ausgestattet worden sind. Faktoren zu diesen Objekten, wie Kosten und die Einbauzeiten für das Flächenheiz- und -kühlsystem sind ebenfalls aufgeführt.

Planung

Weitere Planungshinweise und Informationen zu baulichen Vorraussetzungen für Flächenheiz- und -kühlsysteme finden Sie in den Broschüren im Downloadbereich.